Um was geht es?

Der Verein soll regional breit abgestützt sein und gemäss dem Entwurf der Statuten folgenden Zweck haben: 

1 Der Verein bezweckt die gemeinschaftliche Pflege und den Unterhalt des wunderschönen historischen Schlossgartens Köniz mit ca. 1000m2 Fläche. Die Bewirtschaftungsmethode richtet sich nach dem Biologischen Landbau und zieht Aspekte der Permakultur ein.

2 Der Verein bietet ein sinnvolles Freizeit- und Beschäftigungsangebot mit Lerneffekt für alle Beteiligten. Wir sprechen alle Interessierten Menschen an, insbesondere Klimaschützer*innen, Migrant*innen, Pensionierte, Lehrer*innen, Gastronomen und Familien.

3 Der Verein bietet Schulungen und Weiterbildungen im Bereich Gartenbau, Landwirtschaft, Genuss und Kochen für verschiedenste Interessierten mit unterschiedlichen Hintergründen.

4 Die im Rahmen der Vereinstätigkeiten produzierten Gemüse, Kräuter, Früchte und Schnittblumen werden einer sinnvollen Verwendung zugeführt.

Der Mitgliederbeitrag beträgt voraussichtlich jährlich CHF 50 für natürliche Personen und CHF 100 für Kollektivmitglieder. Finanziert wird der Verein neben den Mitgliederbeiträgen hauptsächlich aus Spenden, Beiträgen von Stiftungen und anderen Institutionen sowie dem Gemüseverkauf. Der Vereinsführung wird vom noch zu wählenden Vorstand (3-9 Personen) getätigt.

Das Gartenkoordinationsteam um Biobauer Philippe Riem (Bioriem) ist für die Pflege und Bewirtschaftung des Gartens zuständig. Die KG Gastrokultur GmbH kümmert sich um die Verarbeitung und Vermarktung und betreibt auch das Restaurant zum Schloss. Die Oekonomischen Gemeinnützigen Gesellschaft Bern (OGG Bern) hilft mit, den Verein aufzubauen. Besitzerin des Gartens ist die Gemeinde Köniz, die ihn in Gebrauchsleihe an die KG Gastrokultur GmbH verliehen hat.

Philippe Riem (Bioriem), Michel Gygax (KG Gastrokultur), Franz Hofer (OGG Bern)